Und schleichend kommt der Faschismus

November 10, 2009

Inzwischen kann man sowas wohl wieder veröffentlichen…

 

Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

Viva Palästina

Juli 16, 2009

Zunächst entschuldigt bitte mein gebrochenes Versprechen. Ich habe zwar einige Texte in Rohfassung, bin aber noch nicht bereit sie zu veröffentlichen.

Anlass dieses Beitrags ist es, euch auf die Situation in Gaza aufmerksam zu machen. Hierzu möchte ich nicht viele Worte verlieren, sondern auf die des ehemaligen ARD-Korrespondenten Christoph Hörstel aufmerksam machen, der zur Stunde den Gazastreifen wieder verlässt und per Telefon an den Blog „Alles Schall und Rauch“ berichtete.

Er war im Zuge der Aktion „Viva Palestina“ vor Ort um der Bevölkerung des Gazastreifen, zusammen mit 200 weiteren Aktivisten,  Hilfsgüter im Wert von 1,5 Mio. US $ bereitzustellen.

Dieser Vorgang war keinem Massenmedium auch nur erwähnenswert. Interessanterweise ist es gerade das iranische PressTV, das hierzu berichtete. Natürlich tun sie dies nur um ihre antisemitische Propaganda zu bekräftigen…

Wie dem auch sei, bitte nehmt euch die Zeit und lasst euch aus erster Hand über den Zustand in Gaza informieren.

Montag, 13. Juli 2009

Vorspiel: Wie der Hilfskonvoi behindert wurde.

Dienstag, 14. Juli 2009

Aufruf zum Handeln: Der Hilfskonvoi wurde weiterhin aufgehalten, die wichtigen Hilfsgüter dürfen nicht nach Gaza gebracht werden.

Mittwoch, 15. Juli 2009

Es ist geschafft: Unter strengen Auflagen erhält der Hilfskonvoi Einzug nach Gaza.

Donnerstag, 16. Juli 2009

24 Stunden in Gaza: Christoph Hörstel berichtet von seinen Eindrücken.

Ich bin entsetzt, habe aber großen Respekt vor allen an der Aktion „Viva Palastina“ Beteiligten.

Dem Hilfsschiff „Spirit of Humanity“ war leider nicht soviel Erfolg vergönnt. Die Aktivisten an Bord wurden von Israel verschleppt.

„Israel’s deliberate and premeditated attack on our unarmed boat is a clear violation of international law and we demand our immediate and unconditional release.“

Was ist Zynismus?

Es kommt wie es kommen musste…

Juli 5, 2009

Zur Zeit komme ich nicht wirklich dazu mich einem vollen Artikel zu widmen… habe etliche Texte offen und beschäftige mich mit Kant… Dennoch werde ich mir im Laufe der nächsten Woche die Zeit nehmen.

An dieser Stelle nur ein kurzer Kommentar:

Ich hoffe Ihr seid alle gut eingestimmt auf einen Krieg gegen einen der wenigen autonomen Staaten im Mittleren Osten. Israel plant einen Militärschlag gegen den Iran.

Vorerst ohne Worte

Juni 27, 2009

Tagesschau über das Celler Loch

Eintrag Eins

Juni 26, 2009

Hallo noch nicht vorhandener Leser,

diesen Link möchte ich etwaigen Gedankenergüssen in Textform voranstellen:

Gefälschte Arbeitslosenstatistik

Ich frage mich, wie man angesichts eines derartigen Vorgehen der Großen Koalition noch ernsthaft in Betracht ziehen kann für eine der sie bildenden Parteien sein Kreuz zu tragen geben. Entsetzlich ist auch die (im Bericht gezeigte) undifferenziert euphemistische Berichterstattung in privaten wie öffentlichen „Nachrichten“.

Gerade die Tagesschau und die Tagesthemen genießen meines Erachtens eine unangemessen hohe Reputation. Man denke nur an das Interview das Thomas Roth im Auftrag der ARD angesichts der Südossetien/Abchasien Krise während der Olympischen Spiele mit Wladimir Putin führte, welches in sinnentfremdend gekürzter Fassung ausgestrahlt wurde, während der allseits-(außer in seinem eigenen Land) beliebte georgische Präsident Micheil Saakashwili lang, breit und weltweit seinen Angriffskrieg mit dem Ziel der ethnischen Säuberung Präventivkrieg gegen die bösen Seperatisten propagieren durfte.

„Nun“, wird der gemeine Leser vermutlich sagen, „dieser Konflikt ist doch schon fast verjährt.“

Für die bilateralen Auseinandersetzungen zwischen Russland und Georgien trifft dies auch bedingt zu (Nato Manöver in Georgien), doch ist infolgedessen ein innergeorgischer Konflikt ausgebrochen. Massive Proteste legen zur Zeit das georgische Staatswesen lahm. Das georgische Volk möchte offensichtlich den korrupten Rosenrevoluzzer, der seine oligarchichen Klauen in Form einer Vetternwirtschaft über das Land ausbreitet, loswerden.

Leider wird von dieser „Gegenrevolution“ fast nicht berichtet. Jedenfalls habe ich kaum populär plazierten Meldungen hierzu gesehen.

Kontrastriert wird dieses Vorgehen von der geradezu unersättlichen Berichterstattung zu den Wahlen im Iran. In welcher jeder noch so unbestätigte Informationsschnipsel, der aus den Untiefen des Internet in einen Zwitscherkanal findet, teils sogar ohne Quellenangabe in den populären Medien verbreitet wird. Der Manipulation sind hier Tür und Tor weit geöffnet.

Damit man mich nicht falsch versteht: Die Information der (deutschen) Öffentlichkeit ist in beiden Fällen von enormer Bedeutung. Georgien soll fester Teil der Nato werden, und Israel hat vor einigen Wochen bereits mit Angriffen auf iranische Nuklearanlagen gedroht.

Wichtig ist zu diesen Vorgängen nüchtern zu berichten und sich dabei auf „vertrauenswürdige“ (anerkannte) Quellen zu berufen um eine freie Meinungsbildung in der Gesellschaft zu ermöglichen.  Das ist meines Erachtens im Falle des Iran durch die auch von westlichen Medien mitgetragene oder initiierte Stilisierung der ermordeten Philosophiestudentin, Musikstudentin Neda Agha-Soltan, die mit ihrem Vater, Lehrer nur zur Uni(finde grad die Quelle nicht mehr), zur Demonstration wollte, zur Märtyrerin, nicht erfolgt. Eine sehr unschöne Blüte fand diese fundamentlose Berichterstattung in der Veröffentlichung des Facebook-Profil-Fotos einer Person, die zufällig auch den Vornamen Neda trägt.